Viele Überraschungen am dritten Tag des 12. Friede Cup

Viele Überraschungen konnten 380 Zuschauer beim Turnier für Teams der Kreisliga und 1. Kreisklasse erleben und mit 101 Toren in 24 Spielen bejubeln. Im Durchschnitt 4,2 Tore pro Spiel und damit eins mehr pro Spiel als noch an den beiden ersten Turniertagen. Die größte Überraschung des Tages war wohl, dass das Team des Vorjahressiegers Union Bevensen mit nur einen Vorrundensieg und drei Punkten nicht ins Halbfinale einziehen konnte. Die zweite große Überraschung war die Dominanz vom Turniersieger TuS Bodenteich II., die mit einem 8:0 Sieg im Finale über den TSV Suhlendorf endete.
 
War die Vorrunde bei den ersten beiden Turnieren noch bis zum letzten Spiel spannend, sind im dritten Turnier schon früh die Vorentscheidungen gefallen und für die jeweils Gruppendritten wären hohe Siege, in ihrem letzten Vorrundenspiel zum Einzug in die Endrunde, nötig gewesen.


 
In der Vorrundengruppe A hätte der SV Emmendorf II. das Spiel gegen den TuS Wieren mit 6 Toren Unterschied gewinnen müssen, um den SV Molzen noch von Platz drei zu verdrängen. Verloren dieses dann aber 6:0.
 
In der Gruppe B hätte dem SC Uelzen sogar nur ein Sieg mit 7 Toren Differenz zum Weiterkommen verholfen, der SC konnten aber nur mit 4:2 gegen den Vorjahres Vierten SV Natendorf gewinnen und schied bei Punktgleichheit gegenüber dem TSV Suhlendorf, auf Grund des schlechteren Torverhältnis, aus.
 
Die erste Halbfinalbegegnung unterlag der TuS Wieren, bei seiner ersten Teilnahme am Friede Cup, gegen den TSV Suhlendorf denkbar knapp mit 1:0. In der Finalrunde spielte der TuS Bodenteich II. weiter überlegen auf und gewann gegen den SV Molzen mit 3:0.
Das Spiel um den dritten Platz bot dann das, was man sich vom Hallenfußball wünscht, viele Tore und Spannung bis zur letzten Sekunde. Hier konnte sich der TuS Wieren im torreichsten Spiel des Tages, gegen den aktuellen Tabellenführer der 1. Kreisklasse SV Molzen, mit 5:4 behaupten. Mit 8 Treffern fielen dann im Finale fast genauso viele Tore, nur mit einem kleinen Unterschied, dass hier der Sieger des Friede Cups 2014, der TuS Bodenteich II., alle Treffer erzielte.
 
Durch den dritten Turniertag führte wieder Moderator Hartmut Lenz, kurzweilig durchs Programm und hatte in diesem Jahr den Spruch des Tages für den besten Torschützen parat: Das fanden die Torhüter sicher nicht so “putzig“, bester Torschütze mit 9 Treffern wurde Marcel Putz vom TuS Bodenteich. Zum besten Spieler des Turnieres wurde Dennis Ohneseit vom TuS Wieren gewählt. Beide erhielten einen 25,- € Gutschein von SZ Sportz aus Bad Bevensen.
 
Nach drei erlebnisreichen Tagen in der Sporthalle des Herzog-Ernst-Gymnasiums, ist der 12. Friede Cup Geschichte. Die Zuschauer konnten in 92 Spielen, 320 Tore bejubeln, mit seinem Fallrückziehertor machte Maik Bollow von Union Bevensen dabei eher unfreiwillig Werbung für den 7. Beach Soccer Cup, am letzten Juniwochenende 2015 auf dem Sportplatz in Natendorf . In den gesamten Spielen mussten die Schiedsrichter nur neun Zweiminutenstrafen aussprechen, davon zwei wegen Wechselfehler und es kam zu keinen nennenswerten Verletzungen.
Der SV Natendorf und das Friede Bauzentrum bedanken sich bei 34 Teams von der 4. Kreisklasse bis zur Kreisliga, den über 800 Zuschauern an drei Turniertagen, dem Helferteam und Schiedsrichtern, die Teil des größten Hallenturniers im Landkreis Uelzen und der 12 jährigen Turniergeschichte des Friede Cups waren.